Wirtschaftswissenschaften vs Ingenieurswissenschaften



  • Meine 12. Klasse nähert sich jetzt langsam dem Ende und die Studienwahl plagt mich immer noch, langsam wird es aber knapper und ich hoffe auf ein Paar hilfreiche Antworten zur Frage, ob ich mich lieber für Wirtschaftswissenschaften oder für Ingenieurswissenschaften (vermutlich Elektrotechnik) entscheiden sollte. Mein Abiturschnitt beläuft sich wahrscheinlich auf 1,0/1,1.

    Geplant ist eigentlich ein Studium in Leipzig in einer eigenen WG, es kommen also die Uni Leipzig und die HTWK Leipzig in Frage, da gibt es schon das erste Problem der Wahl zwischen Universität und Fachhochschule. An der Uni kann ich Wirtschaftswissenschaften oder Wirtschaftsinformatik studieren, wobei ich nicht weiß, ob ich für Wirtschaftsinformatik die logischen Fähigkeiten besitze. An der Fachhochschule könnte ich dann wiederum Elektrotechnik studieren.

    Die Entscheidung kann ich anhand meiner Interessen leider nicht treffen, da ich mich sowohl für die Wirtschaft, vor allem BWL, als auch für Physik und Technik interessiere. Ich habe mich umfangreich belesen, finde jedoch nichts wirklich hilfreich, da jeder etwas anderes behauptet. Entnehmen konnte ich, dass man, wenn man sich beim BWL-Studium richtig ins Zeug legt und direkt danach eine hohe Stelle bekommt, sehr erfolgreich sein kann, wobei bei den Ingenieursberufen der Durchschnitt mittelmäßig erfolgreich ist.

    Ich weiß leider echt nicht, was ich tun soll, ich will einfach, wie vermutlich jeder, hohe Erfolgschancen haben, wobei ich nicht weiß, ob ich, wie viele Forenmitglieder suggerieren, alles mit BWL auf eine Karte setzen will.

    Ich freue mich auf eure Antworten!

    -Luca



  • Hi Luca!

    Wenn du dich zwischen Universität und Fachhochschule entscheidest, solltest du dich fragen, ob du eher der wissenschaftlich-forschende oder der praktische Typ bist. Während du an Universitäten nämlich in großen Hörsälen mit relativ vielen Leuten sitzt und dem Professor zuhörst, hast du an Fachhochschulen eher kleinere Kursgruppen und führst z.B. in Elektrotechnik praktische Versuche in Laboren durch.

    Sehr erfolgreich sein kannst du nicht nur mit BWL sondern auf jeden Fall auch als Ingenieur!
    Vor allem in Deutschland werden gute Ingenieure händeringend gesucht. Wie du bereits selbst festgestellt hast gibt es BWLer wie Sand am Meer - nicht umsonst ist BWL der beliebteste Studiengang in Deutschland.

    Logische Fähigkeiten werden nicht nur in der Wirtschaftsinformatik sondern so gut wie in allen wirtschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen gebraucht – das sollte also kein Kriterium sein, nicht Wirtschaftsinformatik zu studieren.
    Als Wirtschaftsinformatiker bildest du die Schnittstelle zwischen Informatik und BWL und dienst sozusagen als Vermittler zwischen diesen beiden Bereichen. So kannst du später zum Beispiel als IT-Berater oder als IT-Projektmanager tätig sein, was die perfekte Verbindung zwischen wirtschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Tätigkeiten ist.

    Wenn du mit einem Studium in Wirtschaftsinformatik beginnst und dir dieser Studiengang nicht gefallen sollte, kannst du immer noch deinen Studiengang wechseln - das ist überhaupt nicht schlimm und kommt sogar häufig vor. Das Gute daran ist, dass du dann ja schon einige Wirtschafts- und Informatik-Kurse absolviert und damit sogenannte "Credits" gesammelt hast. Wenn du dich also doch dazu entscheidest, im Nachhinein Elektrotechnik oder BWL zu studieren, könntest du dir diese Credits eventuell anrechnen lassen – das würde bedeuten, dass du die jeweiligen Kurse im neuen Studiengang nicht mehr belegen musst, da du sie schon im vorherigen Studium erfolgreich absolviert hast.

    Laut den Erläuterungen in deinem Eintrag wäre meine Empfehlung also, es mal mit Wirtschaftsinformatik zu probieren :-)

    Gerne kannst du mich auch hier oder per Mail an e.wagner@compounder.eu kontaktieren, damit wir uns noch weiter austauschen können!

    Außerdem kannst du auf https://www.compounder.eu/de Infos zum Studium allgemein sowie zu Studiengängen, Studienbereichen und Hochschulen finden. Ich würde mir an deiner Stelle vielleicht noch weitere Studienfelder im Bereich "Ingenieurwissenschaften" anschauen, vielleicht stößt du auf einen interessanten Studiengang, den du vorher noch nicht kanntest.



  • Vielen Dank für die Antwort!
    Ich denke, ich werde Wirtschaftsinformatik und -mathematik mal in Betracht ziehen und mich nach dem Abi vielleicht mal an ein Paar Unis umsehen!



  • Sehr gerne!
    Super, ich bin gespannt, wofür du dich entscheidest! Viel Erfolg :-)



  • Hey Luca,

    ich finde es definitiv eine schwierige Entscheidung. Welchen Beruf würdest du gerne später anstreben? Hast du da schon Ideen? Ich würde mir mal die verschiedenen Berufschancen ansehen, die dir diese beiden Studiengänge bieten. Mit BWL kannst du so gut wie in jedes Unternehmen und kannst viele verschiedene Wege gehen. Jedoch machen dies auch sehr viele. VWL kommt für dich nicht in Frage oder? Damit hast du große Chancen auf eine gute Karriere. Ingenieurswissenschaften studieren nicht so viele wie BWL, natürlich gibt es hier im Gegensatz zu BWL nicht so viele Stellen. Aber wenn du hier richtig gut bist, kannst du als Ingenieur eine gute Karriere hinlegen.
    Ich kann dir nur raten, dass du dich noch mehr informierst über die beiden Studiengänge und welche Jobs dir mehr zusagen. Außerdem kann ich dir noch die Website von bigKARRIERE empfehlen. Hier habe ich mich auch über meinen Studiengang informiert und über die verschiedenen Berufsbilder. Hier gibt es auch einen guten Ratgeber rund um Studium, Bewerbungen und der Arbeitswelt. Vielleicht hilft dir dies auch noch ein bisschen bei der Wahl :)


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Thesius Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.