Case Study Research nach Eisenhardt - Wer hat Erfahrungen?



  • Hallo liebe Community,

    ich habe bereits mal einen Beitrag erstellt und bin durch eure Hilfe auch schon weiter gekommen. Jetzt habe ich eine konkrete Frage zu einer Methodik, bei der ich mir nicht sicher bin, wie genau ich sie anwenden soll. Ich habe Interviews von meinem Lehrstuhl erhalten und diese hinsichtlich der Fragestellung "How do early-stage venture founder try to achieve legitimacy?" gecoded. Das beinhaltet vor allem Codes darüber, wie sie von aussen wahrgenommen werden und welche Werte sie kommunizieren. Also ob sie als Innovativ, Flexibel wahrgenommen werden oder Kompetent und vertrauenswürdig. Ausserdem habe ich Daten dazu, ob sie als start up wahrgenommen werden wollen oder nicht.

    Da ich das Ganze nach Eisenhardts Case Study theory machen muss, sind mir die Schritte nach dem Coden nicht klar. Wie analysiere ich meine Daten jetzt konkret? Es gibt js einmal die within-case analysis und die cross case analysis. Was genau ist die Within Case analysis? Muss ich die machen? ich bin mir nicht sicher, ob Widersprüche in den Aussagen zwischen zwei Gründern eines Startups überhaupt relevant sind für meine Fragestellung.

    Darüber hinaus habe ich eigentlich schon einen ganz interessanten Pattern Ansatz, nämlich gibt es bereits nach Navis and Glynn 2016 die Unterscheidung zwischen Conformity to individualized preferences und die entrepreneurial novelty & distinctiveness. Meine Daten würden hervorragend zu dieser Kategorisierung passen, da die Daten aus Werten wie Qualität, Kompetenz und "nicht als Startup kommunizieren" gut zum ersten passen und Innovation, Flexibilität und "ein Start up sein" gut zum zweiten.

    Das würde aber nicht dem Ansatz entsprechen, "Die Daten auf sich wirken zu lassen und sie für sich selbst sprechen zu lassen" oder? Oder ist das der Schritt der Enfolding Literature?

    Ausserdem soll ich ein Modell erstellen, welches so simpel wie möglich erklärt, was ich mit meinen Codes gemacht habe bzw wie auf meine Findings komme.

    Das Ganze ist wirklich sehr verwirrend für mich und ich würde mich wie immer sehr über jede Hilfe von euch freuen! Wenn jemand bereit wäre, mir entgeltliche "Nachhilfe" zu dem Thema zu geben, wäre ich dafür ebenfalls sehr dankbar! Damit meine ich kein Ghostwriting oder so, nur intensivere Hilfe bei konkreten Fragen, die natürlich nicht unbelohnt bleiben soll.

    Vielen Dank schonmal!



  • @maxen92 Warum musst du das nach Eisenhardt machen? Hab' ich in meinem Studiengang noch nie gehört. Fallstudien im Allgemeinen sind ja eher über Einzelpersonen oder -gruppen, mit denen man nicht auf die Allgemeinheit schließen kann.

    Würde an deiner Stelle einfach mal ein Buch in der Bib zur Erhebung von Daten in Wirtschaftswissenschaften ausleihen. Gibt echt viele gute Bücher.


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Thesius Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.