Bundesfreiwilligendienst / FSJ / FÖJ?



  • Hallo zusammen,

    ich habe, wie wahrscheinlich einige von euch, vor meinem Studium ein FSJ Flexi (6 Monate) absolviert, hab mittlerweile meinen Master und habe auch schon Vollzeit gearbeitet. Die Arbeitsstelle habe ich aber gekündigt, war n inhaltlicher und menschlicher Fehlgriff – passiert :D – und jetzt wollte ich mich ein bisschen neu sortieren.

    Gibt's jemanden, der zwischen zwei Studienabschnitt oder eben im etwas "höheren" Alter einen Bundesfreiwilligendienst absolviert hat? Im Vergleich zum FSJ und FÖJ gibt's da glaube ich ja auch keine Altersgrenze.

    Erfahrungen oder Input anyone? :)



  • Willst du dir dann nicht einfach trotzdem lieber n normalen Job suchen, der vllt nur befristet ist? Das Geld, was man vom Bufdi bekommt, reicht doch vorne und hinten nicht aus :D



  • Puh also ich hab bei diesen Sachen immer das Gefühl, das ist sone staatliche Paradiesvorstellung. Man versucht mit diesen Programmen doch nur den Wegfall der ehemaligen Zivis aufzufangen, nachdem einem aufgefallen ist, dass es durch die Abschaffung der Wehrpflicht/Zivis zu sämtlichen Engpässen im Gesundheitswesen und sozialen Einrichtungen gekommen ist. Bin ich irgendwie kein Fan von.



  • Ich sehe das auch so: Nimm dir lieber was in der freien Wirtschaft, wo du auch genug Geld verdienst. Dieser ganze staatliche Kram ist doch finanziell nur reine Ausbeutung. Check nicht, wo man da n großen Vorteil haben soll – hat man nämlich de facto einfach nicht.



  • Hm also ich finde schon, dass man eine gesellschaftliche Verantwortung hat, die ich in diesem Rahmen auch gerne und ja freiwillig wahrnehmen möchte. Also wenn das nichts für euch ist, ist ja kein Problem, beantwortet aber halt auch meine Frage jetzt nicht :D Aber scheinbar sind die Erfahrungswerte dazu hier nicht allzu hoch – macht ja aber nichts :) Ein Versuch war es wert.



  • Puh Leute, lasst @miss_metapher doch machen, was sie möchte. Das ist ja jetzt kein Verbrechen bzw. ich sehe es auch positiv, dass du dir einer gewissen gesellschaftlichen Verantwortung bewusst bist und dazu einen Beitrag leisten möchtest. Eine Antwort auf deine Frage habe ich zwar leider auch nicht, wollte dich nur hier mal in er Position unterstützen und hoffe, die bekommst noch produktives Feedback.



  • Bin da voll und ganz der gleichen Meinung. Mit der Argumentation hier bräuchte man ja auch keine Ehrenämter mehr. Es gibt zum Glück Menschen, die sich gerne freiwillig engagieren und das sollte man bewundern und nicht abstrafen!



  • Ja ist einfach immer anstrengend, wenn -- völlig ohne Grund -- der Zeigefinger erhoben wird, anstatt konstruktiv auf die Frage zu antworten aber naja. Ich find die Idee übrigens auch ziemlich cool und hab schonmal mit dem Gedanken gespielt. Auch einfach mal bisschen Abstand zu anderen Jobthemen zu bekommen, mit denen man sich schon lang genug beschäftigt und noch beschäftigen wird. Irgendwie fehlt mir aber auch der nötige Drive grade, mich da einfach mal fundiert zu informieren oder beraten zu lassen. Da gibt's doch sicher irgendwelche Anlaufstellen, oder? Also: Was vom Bund gesteuert wird, hat doch bestimmt irgendwo Büros mit Sprechzeiten? :D



  • Hast du denn schon etwas gefunden, Miss Metapher?



  • Hey zusammen :) @cleo ich hab es um ehrlich zu sein grade nicht mehr so aktiv verfolgt. Kam viel Privatkram noch dazwischen, ist aber auf meiner Preisliste fürs neue Jahr ganz weit oben :D Sobald ich was neues in Erfahrung gebracht habe, melde ich mich :)


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Thesius Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.