Lektorat



  • Ich bin mit meiner BA fast fertig. Bevor ich die abgebe möchte ich aber nochmal jemanden drüberlesen lassen. Ich habe jetzt gesehen, dass es viele Leute gibt, die ein Lektorat anbieten und darum meien Frage: Habt ihr eure Arbeit professionell korrigieren lassen? Hat sich das gelohnt? Und: ist das überhaupt erlaubt? Ich bin mir nämlich ein bisschen unsicher, ob ads nicht schon als Täuschungsversuch zählt. Und ads wäre echt mega ärgerlich, wenn man wegen sowas durchfällt!



  • Wenn es noch aktuell ist - eine professionelle Korrektur habe ich noch nicht genutzt. Aber bei uns auf der Uni gibt es einen Raum und bestimmte Termine, an denen die Studenten den Studenten helfen. Meistens lesen die Master-Studenten die Arbeiten von Bachelor-Studenten. Ich war mal bei solchem Termin. Und mir hat's geholfen - einfach mal eine andere Meinung dazu zu hören. Ich denke, es lohnt sich einen Freund mal zu fragen, ob er sich mal die Arbeit oder einzelne Kapitel durchlesen kann.



  • In der rechtlichen Lage kenne ich mich nicht aus, aber ich weiß, dass es recht teuer ist. Deswegen lohnt es sich zweimal zu überlegen.



  • Wahrscheinlich ist es nicht mehr aktuell, aber Lektorat würde ich nicht machen! Wenn dann nur Korrektorat! Sobald von dem Lektorat inhaltlich was verändret wird zählt das nämlich als Täuschung. Ich glaube, man darf nur Rechtschreibkorrekturene machen lassen. Alles was stilistisch verändert wird, ist schon nicht mehr erlaubt.
    Man kann doch auch einfach Freunde oder Kommulitonen fragen, ob sie mal über die Arbeit gucken ;) So hab ich das zumindest bei meinen Arbeiten gemacht!



  • Ein Lektorat bei einer Bachelorarbeit ist völlig ok und üblich. Die Arbeit wird ja inhaltlich nicht verändert. Ich habe meine Thesis über Lektorat Plus lektorieren lassen und war sehr zufrieden. Die Kommentare des Lektors sind besonders hilfreich.

    Grüße
    David



  • Ich würde die Lektorendienste des K&J Translations empfehlen. Sie sind sehr professionell. :)

    MfG,
    Sašo



  • Ich hab das auch machen lassen und ja, es ist absolut in Ordnung. Man bekommt ja auch von vielen Professoren gesagt, dass man es mehrmals von anderen Korrekturlesen lassen soll, bevor man es abgibt. Bisher habe mich da immer Freiberufler in Anspruch genommen, da gabs immer Aushänge bei uns in Institutsgebäude, und war damit sehr zufrieden.



  • Also ich hab ja schon viel gehört, aber dass das als Täuschungsversuch gilt – das nicht :D Wo hast du das denn bitte her? Geht ja nicht um generelles Ghostwriting, und auch das wird so häufig als Dienstleistung angeboten auf dem Campus, dass ich mich manchmal frage, ob da wohl auch schon wieder kein Hahn mehr nach kräht... außer man ist Politiker und hat einen Doktortitel :P



  • Ja das ist wirklich vollkommen Gang und Gäbe :D Ich selbst mache das häufiger für Studierende und Kommilitonen. Warum sollte man auch eine schlechtere Note riskieren wollen, nur weil es grammatikalische oder sprachliche Mängel gibt, die nicht ausgemerzt wurden.



  • Vielen dank für alle eure antworten :D da bin ich dann etwas beruhigt und habs auch "professionell" Korrektur lesen lassen ...von ner Freundin, die Germanistik studiert hahaha

    Wünsch euch auch allen noch alles gute mit eurem Studium!


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Thesius Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.