Fernstudium FernUni Hagen: Wirtschaftswissenschaften, Erfahrungen? Ausland?



  • Hey,

    wende mich an euch, da ich nirgends gute Informationen/Erfahrungen hierzu gefunden habe. Hat jemand von euch ein Fernstudium begonnen und dann an eine Präsenzuni gewechselt?

    Ich habe bereits einen Bachelor in Buchwissenschaften mit dem Nebenfach Italienisch.

    Und zwar interessiere ich mich für ein Fernstudium von der Uni Hagen, da ich für ein Jahr im Ausland (Italien) arbeiten werde und trotzdem akademisch weiterkommen möchte. Ich werde nämlich nur zwanzig Stunden die Woche arbeiten und da ich mich mittlerweile selbst kenne, will ich die Zeit nutzen und an meinen Qualifikationen arbeiten.

    Ich interessiere mich für den BA Wirtschaftswissenschaften und will, wenn ich wieder zurückkomme, an eine normale Präsenzuni wechseln. Hat da jemand Erfahrung mit oder genauere Informationen?

    Online habe ich nur einiges zum Psychologie Studium gefunden. Da ist das ja recht schwierig, zu wechseln, da selbst in den höheren Semestern der NC wirklich hoch ist. In WiWi müsste das doch aber anders aussehen, oder?

    Also meine Frage ist:

    • Wer hat generell Erfahrung mit der FernUni Hagen und kann mir berichten?
    • Am besten im Fach Wirtschaftswissenschaften?
    • Wer hat Erfahrung mit einem Hochschulwechsel an eine Präsenzuni?
    • Denkt ihr, mein Vorhaben ist machbar?

    Schon mal danke im Voraus an alle die sich vielleicht Gedanken machen und mir eventuell helfen wollen!



  • Heyho,

    ein Kollege von mir hat seinen BWL BA an der Uni Fernhagen neben seinem Vollzeitjob gemacht und er meinte, es war wahnsinnig schwierig und er hat sich im Prinzip fünf Jahre lang selbst gequält und versklavt. Er war allerdings schon länger aus der Uni und sich wieder an die alte Lernerei zu gewöhnen war sicher auch ein Faktor. Aber (!) er meinte, dass die Fernuni echt viel von einem verlangt, gerade im Vergleich zur Präsenzuni. Was man außerdem nicht vernachlässigen darf, ist wie anstrengend der eigene Job ist und über welches Energielevel man so persönlich verfügt. Das geht ja vom stereotypischen super-energetischem Start-Up Boss mit 70 Stunden Woche + Crossfit Training & Marathon + eigenes Fachbuch schreiben und Workshops halten runter bis zum sesselpupsenden Behörden-Schreibtischtäter, der nach 6,5 Stunden nicht effektiver Arbeit daheim zu nix mehr zu gebrauchen ist als zum Fernseh gucken. Wenn man nicht mehr viel Kraft und Hirnkapazität nach einem vollen Arbeitstag hat, wird es sicher sehr sehr schwierig mit dem Fernstudium.

    So nun aber zu dir. Ich denke mit zwanzig Stunden ist das durchaus machbar. Zumal du den Vorteil hast, dass du noch mitten im universitären Lernen drin bist. Zu einem Wechsel an eine Präsenzuni kann ich dir aber leider nichts sagen. Wie wärs wenn du einfach mal die verschiedenen Sekretariate und Prüfungsämter der Institute von den Unis an die du eventuell möchtest, anrufst und fragst. Ein paar Blicke mehr in die PO des jeweiligen Studienfachs hilft meist auch schon unegemein weiter.


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Thesius Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.