Frage zu geplantem Forschungsablauf (Mixed Methods)



  • Hallo zusammen,

    ich plane aktuell noch den Forschungsablauf meiner Abschlussarbeit, aber leider habe ich aktuell zum Thema Mixed Methods einen Knoten in meinem Kopf und brauche eure Hilfe.

    Das Ziel ist ein Erkenntnisgewinn über die Akzeptanz eines Services, der im Onlinebanking einer Bank integriert ist. Hierzu soll ein bestehendes Akzeptanzmodell (Technology Acceptance Model) um weitere Dimensionen erweitert werden. Hier habe ich gewisse Vorstellungen und möchte die Dimensionen aus ähnlicher Forschungsliteratur übernehmen. Die Wahl der neuen Dimensionen möchte ich durch zwei Vorstudien untermauern bzw. erhoffe mir u.U. noch Einsichten, an die ich zuvor nicht gedacht habe. Leider ist genau dieses explorative Design mein aktuelles Problem.

    Hintergrund: Es gibt bereits Apps mit ähnlichen Funktionen, aber ein Service innerhalb des Onlinebankings existiert bislang noch nicht.

    Ich möchte daher gerne zwei Inhaltsanalysen durchführen und daraus mögliche Akzeptanz-Dimensionen zu identifizieren oder immerhin Tendenzen zu erhalten. Allerdings unterscheiden sich die beiden Quellen etwas stärker voneinander:


    • 1.) Nutzer-Bewertungen / Reviews aus dem App-Store dieser funktional ähnlichen Apps. (n = circa 1000 Reviews)

    Grund: Aufgrund nahezu identischer Funktionen erwarte ich hier einen guten Einblick in die Meinung der Nutzer

    • 2.) Online-Brainstorming einer Wissensmanagement-Plattform, bei der genau dieser Service im Onlinebanking thematisiert wurde. Der Aufbau ähnelt im Grunde dem Kommentar-Bereich eines Blogs. (n = 10 Teilnehmer )

    Grund: Es wird exakt der Untersuchungsgegenstand behandelt, sodass ich hier einen Einblick in die Erwartungen dieses Services als Bank-Dienstleistung erwarte. Allerdings haben die Teilnehmer diesen Service bisher nicht genutzt.


    Ich finde also für beide Quellen gute Gründe. Die Reviews könnten tiefere Einsichten zu den Funktionen liefern, das Brainstorming tiefere Einsichten zu "Verortung" und Kontext.

    Der nächste Schritt in meiner Forschung ist die Erweiterung des Modells unter Berücksichtigung der Vorstudien-Ergebnisse und weiterer Literatur.

    Meine Fragen:

    Eine einzelne qualitative Vorstudie lässt sich gut argumentieren, bei zwei dieser Art fällt es mir dagegen sehr schwer, dies mit wissenschaftlichen Quellen zu untermauern.

    • Lässt sich andersartigkeit der beiden Quellen 1 & 2 aus wissenschaftlicher Sicht gut argumentieren?

    Ich habe bisher leider keine Literatur gefunden, bei der die Quellenart der Vorstudien soweit auseinander driftet.

    • Spricht aus eurer Sicht etwas gegen das Vorhaben? (Aufwand und Technik mal außen vor!)

    • Hat jemand hierzu einen guten (Literatur-)Tipp, wie ich mein Problem am besten angehe?

    Vielen Dank im Voraus!
    Markus


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Thesius Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.