Neue Stadt! Anschluss finden?



  • @gregs Das klingt gut! Hilfe anbieten klingt echt viel einfacher. Ich glaub ich mach das tatsächlich so wie du es gemacht hast. Bist du eher introvertiert oder extrovertiert? Ich werde auf jeden Fall berichten!



  • Kennst du den Youtube channel charisma on command? Könnte nützlich sein. Viele Videos sind bisschen übertrieben aber die Tipps sind eigentlich ganz gut für jemanden der introvertiert ist.

    Generell könntest du eben auch an deiner Introvertiertheit arbeiten um besser Kontakte zu knüpfen. Ich hab überhaupt nix gegen Introvertierte, aber Fakt ist wenn du in sozialen Situationen Probleme hast, hast du es ungemein schwieriger als Leute, die wissen wie sie sich darstellen müssen. Könnte hilfreich für dein späteres Berufsleben sein.

    Jetzt im Studium kannst du gut üben, besser mit Menschen umzugehen. So viele Gesichter und Möglichkeiten diese kennenzulernen hast du später nicht mehr.



  • Den YouTube Kanal kannte ich noch nicht aber ich hab reingeschaut und der ist echt ganz cool. Meine Situation hat sich echt etwas verbessert. Hab in der Bib eine Kommilitonin kennengelernt, mit der ich mich auf Anhieb gut verstanden hab. Konnte sogar mit ihr über meine Probleme quatschen und ihr ging es genauso. Machen jetzt öfter was zusammen und ihre WG ist auch super nett. Das reicht mir auch eigentlich fast schon. Verbring gern Zeit allein aber halt nicht aussschließlich. In der Fachschaft sind auch alle wirklich nett und es macht Spaß zu helfen :)



  • Hey, das klingt doch wirklich super! Je nach dem, wie viel Kontakt jemand zu anderen braucht, kann ein guter Freund oder eine gute Freundin schon genug sein. Ich freue mich für dich! Geht ihr zusammen in die Fachschaft und tretet ihr ein? Auch toll, dass du auch mit ihrer WG etwas machst - kenne viele bei denen die Vernetzung von Mitbewohner und Freundeskreis nie funktioniert hat.



  • @erstibersti bin eher introvertiert, aber wenn ich mich in einer Gruppe von Menschen befinde, dich ich mag komme ich auch mal extrovertiert rüber

    Und das klingt mega, was du an Fortschritten berichtest! Echt super, dass du es wirklich bei der Fachschaft probiert hast - ich sag doch, meist nur nette Leute dort :) Dann weiterhin viel Erfolg Dir!



  • Das sind wirklich gute Tipps, die man hier liest. :)
    Mein erstes Semester beginnt erst im Oktober, aber ich bin jetzt schon in die neue Stadt gezogen und aktuell noch etwas einsam. Ich hoffe, das gibt sich, wenn die Uni dann wirklich beginnt.
    Habt ihr sonst noch Tipps für einen schüchternen Ersti? ^^

    Bekannte meinten zu mir, die meisten Freundschaften im Erstsemester beginnen mit den Worten "Hast du 'ne Ahnung, wo/wie/wer/was ..." XD



  • @alpafluff Musste eben wirklich schmunzeln. Deine Bekannte hat Recht, würde ich sagen! Versuch an Gesprächen teilzunehmen, aktiv Nummern auszutauschen und andere Erstis anzusprechen. Nimm auf jeden Fall an den Ersti-Veranstaltungen, die meist eine Woche vor Semesterbeginn liegen, teil. Am Anfang ist es in der Uni ein bisschen wie am ersten Tag im Kindergarten: Jeder will Freunde haben und alles geht ganz schnell. Diese Phase hört dann aber auch genauso schnell wieder auf. Ab Woche 2/3 haben sich dann Grüppchen meist formiert und die Kontaktaufnahme ist wieder schwieriger.

    Ansonsten könntest du bis die Uni beginnt in Foren und Facebook Gruppen nach Kontakten in deiner neuen Stadt suchen. Meistens gibt es für jede Stadt eine "Neu in xy Stadt"-Gruppe. Hast du Hobbies über die du Leute kennenlernen möchtest? Die VHS ist auch immer eine nette Anlaufstelle, obwohl da der Altersdurchschnitt ein bisschen höher ist.

    Den besten Tipp den ich dir geben kann, ist aber: Geh zu allem hin und versuch wirklich mit den Leuten ein Gespräch anzufangen. Sei interessiert an den Leuten und hab' Spaß, auch wenn es etwas viel sein wird. Selbst für Extrovertierte ist die Erstiwoche ziemlich anstrengend!



  • @alpafluff Gutes Training für Schüchterne: Setz dich doch einfach mal in der Mensa oder Cafeteria irgendwo mit an den Tisch: Vielleicht kommt Ihr ja ins Gespräch, auch mit der schon erwähnten Frage: "Weißt du ..." :) Ich weiß, dass das eine Herausforderung ist, aber sie lohnt sich wirklich.
    Viel Spaß und Erfolg und liebe Grüße



  • @rosa_b Danke für den Tipp. :) Das werde ich versuchen. Die Mensa hier in Rostock soll ja sowieso sehr gut sein. Ich bin gespannt. ^^



  • @cleo sagte in Neue Stadt! Anschluss finden?:

    Am Anfang ist es in der Uni ein bisschen wie am ersten Tag im Kindergarten: Jeder will Freunde haben und alles geht ganz schnell.

    Das brachte mich jetzt wiederum zum SChmunzeln. ^^



  • @alpafluff Stimmt aber :D Ich bin schon lange durch, aber ich habe heute noch Freunde, die ich an meinem ersten ! Uni-Tag kennengelernt habe. Falls ihr das lest: Beste Grüße an den Pizzaschnecken-Tisch!

    Ich hab aber auch deutlich später noch Anschluss an andere Gruppen gefunden. Also nicht aufgeben! Meist findet man dort Leute, wo man gar nicht sucht. Der sicherste Weg für Connections: Hochschulpolitik (viele Freunde, viele Feinde :P)



  • @pikachu sagte in Neue Stadt! Anschluss finden?:
    Der sicherste Weg für Connections: Hochschulpolitik (viele Freunde, viele Feinde :P)

    Das stimmt wohl, ist aber auch wirklich nicht jedermanns Sache. Ich gebs zu: mich schreckt die Hochschulpolitik eher ab. Ist ein kaliber für sich.

    mir fällt übrigens noch ein Tipp ein: meetup. Einfach mal googeln und ausprobieren. Das sind Online-Gruppen, die sich zu speziellen Themen/ Interessen verabreden und regelmäßig treffen.

    LG Rosa



  • rosa_b Danke für den Tipp! Hast du Erfahrung mit meetup? Ich bin mir bei sowas sehr unsicher. Aber eigentlich bin ich auch mittlerweile wirklich zufrieden mit meinem Netzwerk. Auf einen Schlag neue Leute treffen schüchtert mich eher ein und dann ist es immer schwierig für mich Kontakte zu knüpfen.



  • @erstibersti Gerne. Ehrlich? Ich hab den Tipp geklaut von meiner Cousine, die das mal ausprobiert hat und dadurch tatsächlich Gleichgesinnte fand. Ich selbst hatte mich zwar mal bei solchen Gruppen angemeldet, aber das waren so viele Treffen, dass es mich erschlagen hat und ich mich nicht für eine entscheiden konnte. Letztlich habe ich meine Studienfreunde über die hier schon erwähnten Klassiker gefunden: Eine andere neue Kommilitonin sprach mich einfach an, ob ich mich in der Vorlesung zu ihr setzen will, nur weil wir uns vorher irgendwo mal über den Weg gelaufen sind und sie mich schon vom Sehen kannte. Sie wurde Tatsache meine beste Freundin. :D Und dann hab ich mir noch einen Sportverein gesucht. Das war anfangs auch ein Schlag neue Leute, aber manchmal muss man da durch. Sieh es mal so: Jeder ist irgendwann und irgendwo mal der oder die Neue. Jeder fängt mal so an. ;)


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Thesius Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.