Ohne Plan für die BA - Habt ihr Tipps?



  • Hallo liebe Alle,

    ich habe folgendes Problem: Ich habe noch nie in meinem Studium eine wissenschaftliche Arbeit verfassen müssen und meine Bachelor-Arbeit, die jetzt ansteht, schwebt wie ein Damokless-Schwert über mir. Ich fühle mich komplett lost und das obwohl ich schon an folgendem Punkt bin:

    Ich habe ein Thema: "Aspirational Venture Image of Early-Stage Founders in Germany"
    Ich habe eine Methodik (mehr oder weniger): Interviews wurden vom Lehrstuhl geführt und ich habe 14 bekommen zum Transkribieren und Kodieren. Auch das ist schon erledigt.
    Ich habe die Bachelorarbeit auch schon offiziell angemeldet und bis zum 6. August 2019 Zeit.

    Mir fehlt aktuell aber komplett was die nächsten Schritte sind. Eine Gliederung sollte ich wohl machen, aber wie? Ich bräuchte sicher auch eine Research Question, aber woher? Dafür müsste ich ja wissen, welche wissenschaftliche Konversation ich beitreten möchte, aber auch das fehlt mir aktuell komplett. Ich habe einige Paper bekommen vom Lehrstuhl, bzw. auch schon welche selbst gefunden, die ich ganz spannend finde, aber ich habe noch keine richtige Richtung gefunden. Grundsätzlich geht aus den Interviews sehr gut hervor, wie sie wahrgenommen werden wollen und ob sie als Start Up wahrgenommen werden wollen oder sich als Start Up identifizieren. Das allein interessiert doch aber noch keinen oder?

    Um es in Verbindung mit einem entsprechenden Thema zu bringen, hatte ich ursprünglich daran gedacht, zu schauen, wie Start Ups generell in Deutschland wahrgenommen werden, bzw. die allgemeine Haltung gegenüber Startups ist. Dazu habe ich aber keine nennenswerten Arbeiten gefunden und dann daran gedacht, wie Investoren Startups wahrnehmen. Aber auch hier finde ich nur Arbeiten, die in die Richtung, wie Investoren Early Stage ventures legitimieren, bzw. sie als legitim erachten. scheint mir auch etwas weit her geholt, oder? Mir fehlt komplett die Erfahrung, wie ich an diesem Punkt weiter vorgehen sollte.

    Habt ihr Tipps für mich, was meine nächsten Schritte in dieser Situation sein sollten? Wie entwickle ich eine fundierte Research Question? Wie entwerfe ich am besten die Gliederung meiner Arbeit? Wo finde ich konkrete Tipps im Netz dazu? Meine Recherche ergab nur Sachen, die das allgemeine Zeitmanagement betrafen oder Ähnliches.

    Weiß jemand, wo ich Arbeiten finden kann, die gut benotet wurden und die die gleiche Methodik angewendet haben? Muss nicht aus dem Wirtschaftswissenschaftlichen Bereich sein, es soll mir nur einen Überblick verschaffen zum Aufbau und zur Vorgehensweise.

    Eine letzte Sache noch: Grundsätzlich ist meine Betreuerin gut erreichbar und auch sehr nett, aber ich weiß nicht, ob ich sie solche Sachen Fragen kann, ohne als "nicht selbstständig" rüber zu kommen. Was meint ihr? Sollte ich sie diesbezüglich konsultieren? Sie weiß, dass ich keine Erfahrung darin habe, wissenschaftliche Arbeiten zu verfassen, weil der Lehrplan des Studiums dies nicht vorsieht bis zur Bachelor Arbeit und ich daher auch nicht der Einzige bin, dem es so geht. Trotzdem scheinen sich meine Kommilitonen leichter anzustellen, die meisten machen sowieso nur eine Literatur-Zusammenfassung oder wie man das nennt.

    Ich bin Dankbar für jeden Hinweis und Tipp!

    VIele Grüße



  • Hallo,

    ich fange mal ganz von vorne an: Bist Du sicher, dass Deine Betreuer, als sie dir die Interviews "anvertraut" haben, nicht schon eine ganz bestimmte Fragestellung im Kopf hatten? Irgendwas müsst ihr doch dazu besprochen haben.

    Ganz unspannend finde ich dir Fragestellung nach der Indentifikation mit dem Begriff "Start-Up" schon spannend. Ich stelle mit da auch langbärtige Hipster mit Fruchtshakes vor und würde in die Ecke auch nicht gerne gestellt werden, wenn ich ein neu gegründetes Unternehmen hätte.

    Vielleicht wäre es auch spannend, zu untersuchen, ob eine Wahrnehmung als Startup auch negative Folgen haben kann für das Unternehmen.

    Aber das geht schon zu weit - in einem ersten Schritt würde ich nochmal das Gespräch mit dem Lehrstuhl suchen.

    Wir müssten auch mehr über die Interviews wissen. Sonst lässt sich schlecht sagen, welche Fragestellung sie beantworten könnten.

    UND GANZ WICHTIG: Atme! Der August ist noch weit weg.



  • @pikachu Hey,

    vielen lieben Dank für deine Antwort! Die Interviews wurden vom Lehrstuhl für eine Studie geführt, aber es wurden viele Themen abgeklappert: Vom Image, zum Gründungsprozess, zur persönlcihen Wahrnehmung, zu Zielen, zu Problemen im Team usw... Daher war ich so relativ frei in dem Fokus, den ich mit den Interviews setze auf das Image, das sie selbst erzeugen möchten. Bei den Befragten handelt es sich jeweils um alle Gründer eines Start Ups, die unabhängig voneinander die gleichen Fragen beantwortet haben. Ich habe 5 Startups mit insgesamt 14 Interviews als Grundlage für meine BA erhalten. Somit handelt es sich im eine Qualitative Arbeit mit einer Fragestellung, die eher das "Wie" untersucht, also eine offene Fragestellung, oder?

    Meine Codes beinhalten folgende Punkte:

    Wird von Kompetenz/Erfahrung als Wert in der Aussenwahrnehmung gesprochen?
    Wird von Agilität/Flexibilität als Wert in der Aussenwahrnehmung gesprochen?
    Wird von Vertrauen/Zuverlässigkeit als Wert in der Aussenwahrnehmung gesprochen?
    Wird von Qualität als Wert in der Aussenwahrnehmung gesprochen?
    Wird von Innovation als Wert in der Aussenwahrnehmung gesprochen?
    Will man explizit als Startup wahrgenommen werden?
    Will man explizit NICHT als Startup wahrgenommen werden?
    Auf Welchem Weg werden Werte kommuniziert?
    Welche kurzfristigen Ziele für das Unternehmen werden genannt?
    Welche langfristigen Ziele für das Unternehmen werden genannt?

    Darüber hinaus musste ich noch eine reihe weiterer Codes integrieren, die für die Studie des Lehrstuhls relevant sind. Soweit der aktuelle Stand meiner Arbeit.

    Ich werde jetzt auch noch einmal mit meiner Betreuerin reden - hoffentlich in einem persönlichen Gespräch, um zu klären, ob sie mir überhaupt weiterhelfen kann bei den nächsten Schritten, denn ich will sie auch nicht nerven. Sie meinte mal, dass wir als Bacheloranden nicht mit jeder Frage direkt zu ihr kommen sollen, sondern auch selbstständig Dinge erarbeiten sollen, was grundsätzlich ja auch völlig richtig ist. Daher hier auch mein Post

    Ja, der August ist noch weit weg aber ich habe keine Erfahrungswerte, wie lange man für eine BA braucht, um sie zu schreiben, daher meine Panik. xD Aber wenn du sagst, dass noch alles im Rahmen ist, bin ich schon etwas beruhigt.

    Vielen Dank nochmal und ich bin für jede Hilfe dankbar!

    Viele Grüße



  • Hey,

    ich versteh das mit den "Codes" nicht so ganz (vermutlich fachbedingt). Ich denke, das sind die Fragestellungen, die in den Interviews beantwortet werden , stimmt das etwa?

    Wenn ja, musst du die ALLE verwenden? Kannst du Fragen weglassen?



  • @annanas Hey,

    Ja also die Codes sind heben die Stellen in den Interviews hervor, an denen der Interviewee über das Thema des jeweiligen Code redet. Wenn ein Interviewee zum Beispiel im Interview davon spricht, dass er von Kunden und Partnern mit seinem Unternehmen nicht als Start Up wahrgenommen werden will, dann wird der Code auf diese Passage angewendet. Die Fragen, die ich im letzten Beitrag geschrieben habe, sind nur die Themen der einzelnen Codes.

    Ich muss nicht alle verwenden. Ich kann mir im Grunde aussuchen, welche relevant für meine Arbeit sind. Ich habe erstmal mehr gecodet, um später dann ggf. etwas weglassen zu können, falls ich es doch nicht brauche.

    Viele Grüße,
    Max


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Thesius Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.