Semesterstart als Ersti: Alles zu viel!



  • Heyho
    ich bin seit kurzem BWL Student und komme noch gar nicht klar! Ich musste nach Augsburg ziehen, weil ich sonst keinen Platz wegen meinem schlechten NC bekommen habe und wohne jetzt zum ersten Mal allein. Allein di Wohnungssuche war sau schwer aber. Hab ich zwar erst total gefeiert
    dass ich ne eigene Wohnugn gefunden hab aber jetzt der Haken:
    Klingt richtig dumm, aber ich hab' echt Probleme alles unter einen Hut zu kriegen! Ich muss unbedingt noch einen Job finden, meinen Bafög Antrag abgeben, einen Dauerauftrag für meine Wohnung einrichten und eigentlich will ich ja auch schon die vorbereitende Lektüre lesen, aber ich wollte unbedingt mit den anderen Erstis die Kneipentour machen und feiern gehen. Noch dazu hab ich total Schiss, Anmeldefristen und andere Deadlines zu verpassen, von denen man nie hört wenn man nicht irgendwie rumfragt und allen damit auf den Sack geht.
    Ich will eigentlich echt nicht kellnern aber sieht momentan so aus, als wär das das einzige was ich so zeitlich schaffen könnte, weil meine Vorlesungen und so alle MITTEN am Tag sind und Freitag will ich nicht morgens auf die Arbeit müssen. Glaub kaum dass mich sonst einer
    als Ersti nimmt oder? Habt ihr am Anfang gekellnert oder was habt ihr gemacht? Ist ja auch besser weil das Trinkgeld nicht aufs Bafög angerechnet wird, oder? Und wie macht ihr dass dann wenn die Arbeitszeit mit dem Stundenplan kollidiert oder wenn man SO spät arbeiten muss, dass man morgens nicht rauskommt obwohl man in die VL muss?
    Außerdem ist der Stoff auch so krass! Ich hab in der Schule eigentlich kaum lernen müsssen, das war immer ultra einfach. Ein Tag vor der Klassenarbeit sich den Lernstoff reinzuballern hat eigentlich immer für ne zwei oder sogar ne Eins gereicht. Jetzt sitz ich in der Makro-Öko Vorlesung und der Prof ballert einfach den Stoff von einem ganzen Schuljahr in neunzig Minuten rein??? Was geht da ab? Und daheim türmt sich bei mir die Wäsche und alles wird voll schnell dreckig und ich hab gar keine Zeit zu putzen weil mein älterer Bruder hat da schon recht denk ich, wenn man am Anfang den Anschluss verpasst, chillt man das ganze Studium allein wie so ein Opfer. Und ich kenn ja vorher
    niemand hier in Augsburg. NIEMAND! Also muss ich mich irgendwie voll darauf konzentrieren Freunde zu finden und so immer dabei zu sein, wenn die feiern gehen wollen oder so. Und als ob ich es dann mit einem mega Hangover samstags schaffe, meine Bude zu putzen :'D. Eigentlich ist mir ja Ordnung schon echt wichtig. Sogar meine Sneaker sehen mittlerweile richtig dreckig aus, weil ich einfach keine Zeit mehr hab!
    Wie war für euch der Semesterstart so? War das auch anfangs so anstrengend für euch? Ich komm mir echt schon dumm vor!



  • Tja, die Uni ist eben doch etwas anderes als die Schule.



  • Hey schwizzz,

    am Anfang ist es immer schwierig, sich in der Uni zurecht zu finden. Mach' dir da keinen Kopf! Was denkst du warum es so viele Ersti-Klischees gibt? Jeder war mal einer und nahezu jeder hatte kaum Plan!

    Hast du denn mittlerweile deine Unterlagen abgegeben und deinen Dauerauftrag eingerichtet? Vergiss auch nicht, dich bei der Stadt anzumelden. Am Anfang kommt viel auf einmal mit BAföG-Antrag, Mietvertrag und Uni-Pflichten. Das hast du ja aber sicher nun schon erfolgreich hinter dich gebracht.

    Dein Bruder hat sicherlich recht, Anschluss finden ist wichtig. Vor allem wenn du gerade in eine neue Stadt gezogen bist. Am Anfang rächt es sich noch nicht so sehr, wenn du mit dem Stoff nicht vollständig dabei bist. Spätestens zur Halbzeit des Semesters solltest du dich allerdings wirklich an den Schreibtisch setzen und lernen. Hast du schon eine Lerngruppe? Du könntest die anderen fragen und so Lernen mit Kontakte knüpfen und vertiefen, verbinden.

    Der Stoff für eine Klausur ist eindeutig mehr als der für eine Klassenarbeit. Allerdings werden Klausuren ja nur am Ende des Semesters und nicht wie in der Schule alle sechs Wochen geschrieben. Deswegen ist es umso wichtiger deine Zeit gut einzuteilen.

    Hol' dir am besten ein Kalender, durchforste die Uni-Seite nach wichtigen Deadlines, schau dir die Prüfungsordnung an und schreibe alles auf. Dann kann eigentlich - zumindest was die Termine betrifft - nicht so viel schiefgehen.

    Noch einen letzten Tipp: In der Uni hausiert kaum einer noch mit seinem Unwissen ;)

    Ich hoffe ich konnte dir helfen!



  • heyho cleo,

    ja das mit dem Bafög und dem Dauerauftrag hab ich geschafft. War dann doch recht easy um ehrlich zu sein. Ich glaub ich hab mir n bisschen zu großen Kopf gemacht um alles. Die Idee mit der Lerngruppe ist echt gut aber iwie glaub ich nicht, dass die die ich jetzt so kennengelernt hab, so bock drauf haben.

    Ja n Kalendar hab ich mir zugelegt! Den braucht man aber auch voll! Der Stoff ist aber trotzdem mega viel und hab jetzt schon Panik wenn ich die Klausuren schreib. Vorallem vier!!! Schieb wahrscheinlich zwei oder so... kein Bock da mega zu verkacken nur weil es so viel zum lernen ist. Danke!! Wie bist du so klar gekommen? Wann hast du die Menge an Lernerei normal empfunden?


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu Thesius Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.